Durch den einfachen Zugang zu Werkzeugen und Materialien für Heimwerker ist die Herstellung von Gartenmöbeln für den Außenbereich zu einem wachsenden Trend geworden, den viele gerne als alternative und erschwingliche Option für Gartenmöbel aufgreifen.

Mit ein paar grundlegenden Elektrowerkzeugen und einem Plan kann jeder Heimwerker einzigartige Gartenmöbel für den Außenbereich herstellen, die zu seinem Lebensstil und seinem Budget passen. Die hier gezeigten Cavello-Terrassenmöbel sind ein großartiges Außenmöbelprojekt für den Anfang und können aus Recyclingholz oder lokal verfügbaren Weich- oder Harthölzern hergestellt werden.

Ich habe diese Gartenmöbel für den Außenbereich wegen ihres einfachen Designs und ihrer glatten Linien gewählt. Trotz der Schlichtheit haben die Möbel einen modernen Reiz und können je nach Wunsch gebeizt oder lackiert werden. Es ist auch ein bezahlbares Projekt, wenn Sie Recyclingholz, Meranti oder Kiefernholz verwenden. Wenn Sie eine natürlich helle oder blonde Oberfläche, ähnlich der hier gezeigten, bevorzugen, tragen Sie nach dem Schleifen aller Stücke regelmäßig Kalkwachs auf. Verwenden Sie diesen Tipp, um Ihr eigenes Äscherwachs herzustellen.

Schritt 1: Bereiten Sie die Planken für den Anschluss vor

Wenn man genau hinschaut, wie diese Möbel zusammengebaut werden, bestehen sie aus ca. 100 mm breiten und abgelängten Brettern. Es gibt einige Methoden, die zur Verbindung der Bretter untereinander verwendet werden könnten, wobei Dübel eine Methode darstellen. Aber ich habe mich dafür entschieden, eine Methode zu zeigen, bei der ein Zapfenloch ausgebohrt wird.

  1. Die Methode des Ausbohrens eines Zapfenlochs und des Anbringens einer zapfenartigen Verbindung schafft eine starke Verbindung zwischen den Abschnitten.
    Ich denke, dass 10 mm Dübel genauso gut funktionieren, wenn man auf der Länge noch mehr hinzufügt.
  2. Der zur Demonstration verwendete Zapfen war ein 10 x 44 mm großer Streifen aus PAR-Kiefer. Obwohl ich den Bohrer mit 50 mm abgegrenzt habe, sollte eine Tiefe von 30 mm mehr als ausreichend sein.
  3. Benutzen Sie den 10mm-Holzbohrer, um Löcher entlang des Schnittbereichs bis zu einer Tiefe von 30mm zu bohren. Platzieren Sie die Bohrlöcher so nah wie möglich aneinander, ohne sie zu überlappen, da der Bohrer dadurch vom Loch wegrutscht.
  4. Da die Breite des gebohrten Lochs nur 10 mm beträgt, ist die Verwendung eines Holzmeißels nicht praktikabel. Ein Dremel MultiTool mit kleinem Schleifring funktioniert wie ein Traum, um die Nut zu reinigen. Der Grund, warum ich die Tiefe von 50 mm auf 30 mm geändert habe, ist, dass Sie mit einem Dremel Schleifring den Boden der Nut erreichen können.
  5. Bei der 10 x 44 mm großen PAR-Kiefer habe ich mit einem Schleifer die Ecken abgerundet. Die 10 x 44 mm PAR-Kiefer wurde auf eine Länge von 80 mm geschnitten. Dies ermöglicht 30mm in den unteren und oberen Brettern und 20mm in der Lücke dazwischen.

Schritt 2: Den Sektionen beitreten

  1. Der vordere Sitzteil besteht aus zwei Brettern, die wie oben erläutert zusammengefügt sind.
  2. Beide Seitenteile sind auf die gleiche Weise miteinander verbunden. Die unteren beiden Lamellen werden auf die Rückseite der vorderen Sitzteile geschraubt.
  3. Am Rückenteil werden die Lamellen in die Seitenteile geschraubt.
  4. Für die Montage der Sitzlatten werden 32 x 32 mm große Latten 20 mm unterhalb der Oberkante der zweiten Latte hinzugefügt – auf der Vorderseite, der Rückseite und an den Seiten.

Bevor die Seitenleisten angebracht werden, schrauben Sie 32 x 32 mm Querstreben auf. Fügen Sie Stahlwinkel zur zusätzlichen Unterstützung hinzu.

Schritt 3: Aufbewahrung des Kaffeetisches

Der Aufbewahrungs-Couchtisch wird mit Seitenteilen hergestellt, die auf die gleiche Weise wie die Außenmöbel hergestellt werden. Aber der Sockel hat Latten, die den Couchtisch vom Boden abheben, und eine Latte am Deckel, die ihn an Ort und Stelle hält.

Hier können Sie mehr über die schönsten Gärten der Welt lesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.